Neues Jahr, schnelleres Internet

Wir wünschen allen Lesern ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2018 sowie “many happy landings”.

Im Zuge der Umstellung der Telefonie auf IP-basierte Technik wurde ein Speedport Hybrid installiert. Damit kommen zugleich die Vereinsmitglieder in den Genuss von deutlich schnellerem Internet.

Leider müssen noch die Webcams umkonfiguriert werden, was bei Gelegenheit in Angriff genommen wird und daher stehen vorerst keine Live-Bilder zur Verfügung.
[Update 2018-01-17: Webcams sind nun umkonfiguriert und stellen wieder minütlich aktuelle Bilder online zur Verfügung.]

Totengedenken 2017

Zum Totengedenken trafen sich Mitglieder der Flugsportvereinigung Wächtersberg, sowie des 1. Aeroclubs Stuttgart, am Fliegerdenkmal auf dem Wächtersberg.
Anbei die Rede vom ersten Vorsitzenden der FSV Wächtersberg:

Der heutige Tag ist ein Tag der Stille und der Nähe in Gedenken an unsere verstorbenen Fliegerinnen und Flieger der FSV Wächtersberg und des 1. Aeroclub Stuttgart.

Herzlich willkommen lieber Günther und alle anwesende Freunde vom Stuttgarter Aeroclub , herzlich willkommen liebe Fliegerinnen / Flieger und Freunde zu unserem traditionell gemeinsamen Gedenken an diesem Novembertag. Viele schöne Bräuche haben sich mit dem Totensonntag etabliert. Wir finden uns am Totensonntag hier am Fliegerdenkmal zusammen, um gemeinsam mit unseren Erinnerungen besonders nahe bei den verstorbenen Menschen und Flieger zu sein.
Diese Gedenkstätte ist einer der Orte wo die Erinnerung und Nähe an sie am stärksten ist.
Die Erinnerung ist ewige Gegenwart.
Das wusste schon der mit 28 Jahren verstorbene Novalis, auch zum heutigen Wetter passend, zu berichten…

„Die letzten Blätter sind am Fallen, die Natur hat ihr Wachstum eingestellt, die Zugvögel sind von dannen gezogen und krächzend schreiten Raben über abgeerntete Felder und mager gewordene Wiesen. Winter liegt nasskalt in der dunstigen Luft, die in sich den Odem des ersten Schnees bewahrt. Raureif bedeckt morgens hauchzart, fast seidenen Schleiern gleich die Zweige der mittlerweile in sich ruhenden Bäume und Sträucher.

Nebel legt über die Welt.

Der Himmel ist von grauen Wolken verhangen. „Man nehme mir niemals meine nebligen Novembertage“.

Besonders möchte ich an 2 unserer Mitglieder erinnern die im vergangenen Jahr verstorben sind:
Hans Pross , verstorben im Februar im Alter von 86 Jahren nach 61 Jahren Mitgliedschaft. Er war einer der Gründerväter unseres Vereins und in langer Tradition immer unterstützend verbunden. Wir denken an Dich.

Gerhard Kummerer, verstorben im Juli diesen Jahres im Alter von 69 nach 55 Jahren Mitgliedschaft. Er bleibt uns in Erinnerung durch sein häufigen Besuche und immer unterstützenden freundlichen Art.

Unsere Gedanken sind bei Euch.

An diesen Tag werden sie nicht vergessen und heute wollen wir ihre Sehnsucht nach den Wolken, Ihre Kameradschaft und die Verbundenheit zu ihnen aufleben lassen. Sie würden es auch wollen, dass unsere Gemeinschaft ein anziehender Ort ist, Streit durch Respekt und freundliche, offene Worte ersetzt wird. Dass das Zusammenspiel Einzelner, Vertrauen und verzeihende gegenseitige gelebte Verantwortung den Schwerpunkt bildet. Hier sollen junge Fliegerinnen und Flieger wachsen können und neue Grundlagen, Ideen für sich und uns bilden.
Diese Verpflichtung verbindet uns und lässt uns mit ihnen in der Zukunft und allen vermittelten verankerten Erfahrungen durch unsere Verstorbenen, eine gute Startbasis bilden. Gerade die erprobten Werte und Ideale, haben uns geprägt, verbinden uns über Generationen und leben trotz aller Veränderungen durch die moderne Gesellschaft in uns weiter.
Denn auch bei der FSV Wächtersberg ist der Wandel unserer globalen medialen Gesellschaft erlebbar.  Unsere studierenden Flieger, unsere jungen Jobstarter, gegründete junge Fliegerfamilien stehen zu uns, der Verein hat damit im ersten Blick eine gute junge Basis und Zukunft. Doch Ihre Jobs, Unis, Ausbildungsbetriebe, Praktikaplätze und die Familie sind national und international in neuer Priorität. Konstante Anwesenheit, wie früher selbstverständlich, ist auch bei bestem Willen nicht möglich. Doch gerade wenn eine internationale Entwicklung bei stabilen Wurzeln im Verein ermöglicht wird, gibt es die Chance unsere Vereinsstrukturen zu verjüngen und leistungsfähig zu stützen. Die Atmosphäre der Wurzelbildung bei Förderung und Forderung und behutsamer aber stetiger Einbindung in verantwortliche Funktionen ist hier entscheidend. Unsere Weiterentwicklung die diese Situation auch akzeptiert und in einem flexiblem Doppelspitzen- und Coachingkonzept abbildet, zeigt Belastbarkeit in gegenseitiger Ergänzung, die unseren Zusammenhalt ganz im Sinne unserer Verstorbenen belebt.

Lasst uns zum Abschluss noch den Herrn bitten:
Für unsere verstorben Fliegerinnen und Flieger bitten wir Dich , dass sie das Ziel Ihrer Sehnsucht erreicht und Leben in Vollendung haben.
Wir bitten Dich, für die ewigen Kritiker und Weltverbesserer: Dass sie lernen, zuerst sich selbst zu verändern.
Wir bitten Dich, für Menschen die ihr Leben in den Dienst der anderer stellen für Frauen und Männer im Hospiz und Flüchtlingsdienst, dass sie Sinn und Erfüllung in Ihrer Arbeit finden.
Wir bitten Dich für unsere Gemeinschaft, in der viele ehrenamtlich tätig sind, dass sie sich aus Liebe zu dir und den Mitmenschen engagieren.
Amen.

Ziellandewettbewerb 2017

Heute war zum Saisonabschluss, bei strahlend blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen, nochmals Hochbetrieb auf dem Wächtersberg.
Nach Vorbereitungen durch Jan Mierzwinski und Timo Protzer am Vorabend, gab es ein mit Sägespäne abgestecktes Ziellandefeld. Dies galt es möglichst genau zu treffen. Die Wertung, in zwei Durchgängen, ergab sich aus 100 Punkten abzüglich jedem Meter, den man hinter der Ziellinie aufsetzte und dreifach jeden Meter, den man zu früh aufsetzte. Wertungen gab es in den Flugzeugkategorien Segelflug, Motorsegler und Motorflugzeug, mit jeweils 11, 9  und 5 Teilnehmern. Zu Gast war auch Dennis Handte vom Nagolder Segelflugverein, mit einer ASK21.

Erfolgreiches Flugtagswochenende 2017

Am letzten Augustwochenende hieß es auf dem Wächtersberg wieder: Blick gen Himmel und Staunen!
Bereits am Samstagnachmittag wurde ein kaum weniger umfangreiches Flugprogramm als am Sonntag geboten. Mehrfach schraubte Vereinsmitglied Roland Heyl eine Cessna C172 in die Höhe, bevor zwei Fallschirmspringer des FSC Calw freiwillig das noch funktionierende Flugzeug verließen und sich in die Tiefe stürzten. Am Schirm hängend zogen sie Ihre -dank Rauchpatrone gut sichtbare- Spuren am Himmel. Ebenfalls Vereinsmitglied Manuel Dürr flog mit der Christen Eagle ein Motorkunstflugprogramm, bei dem die Figuren dank Rauchspuren gut nachvollziehbar waren. Sein Arbeitskollege, der in den Tagen nach dem Wochenende mit einer Boeing 767 Urlauber in die USA flog, zeigte mit der North American AT-6D was man mit der “Miss Las Vegas” möglich ist, die nicht nur schön war zu sehen, sondern dank des 600PS starken 9-Zylinder-Sternmotor auch akustisch ein Genuss war.
Lautlos dagegen flog Andy Belke mit einem Oldtimer Segelflugzeug Grunau Baby gemächlich die Höhe ab. Etwas schneller ging es bei Patrick Hagel zu, wie er mit dem Vereinsschulflugzeug ASK21 im Segelflug durch Rollen, Loopings und Turns manövrierte, dessen Ablauf er selbst sich ausgedacht hat.
Mehrfach flogen auch Großmodelle, die um die 25 Kilogramm auf die Waage bringen. Angetrieben waren diese mit Jetantrieb, klassischem Kolbenmotor mit rund 50PS oder Batteriegetrieben mit Elektromotoren.
Nachdem der Wind abgeflaut war, starteten am späten Nachmittag, Motorgleitschirme und ein Trike. Sie umrundeten dann den in der zwischenzeit gestarteten Heißluftballon.
Sowohl am Samstag, wie auch Sonntag, waren mehrere Klemm Flugzeuge vom Typ L25(Bj.1934),KL35(Bj.1940) und KL107(Bj.1960) zu bestaunen. Die Meisten kamen vom benachbarten Flugplatz Eutingen und waren zum Teil erst in den letzten Jahren wieder flugfähig restauriert worden. Martin Losberger führte am Mikrofon durchs Programm und gab zu Denken, dass das Holz für diese Flugzeuge wohl bereits Mitte des 19.Jahrhunderts gepflanzt worden sein muß, also vor einer sehr langen Zeit. Am Sonntag war unter den vielen begeisterten Besuchern ein 91-jähriger Zuschauer, der entschloss zur Veranstaltung zu kommen, als er vom Kommen der Klemm las. Denn in seiner Jugendzeit war er Lehrling bei der Leichtflugzeugbau Klemm GmbH. Dort fertigte er die Griffe am Tragflächenrandbogen. Er kam damals mehrfach in den Genuss auch beim Einfliegen der Klemm KL35 auf dem zweiten Sitz dabei sein zu dürfen.
So mancher Besucher entschloss sich auch bei einen Rundflug über den Nordschwarzwald dabei zu sein und konnte das Treiben am Boden aus der Luft bewundern.
Am Sonntag kam dann Paul Erhard mit der Zlin526 und absolvierte ein elegant geflogenes Kunstflugprogramm. Später dann folgte das absolute Highlight des Tages, die mit einem 1600PS starken Rolls-Royce Merlin V12 Motor ausgestattete North American P-51D Mustang, mit dem Beinamen “Louisiana Kid“. Diese 1944 gebaute Maschine, welche seit 2013 in Albstadt-Degerfeld stationiert ist, flog Wilhelm Heinz in beeindruckender Manier vor gebannt zuschauendem Publikum.
Aber nicht nur in der Luft gab es viel zu sehen. Roland Reinhard schaffte es soviele Oldtimer-Fahrzeuge (Traktoren, Autos und Motorräder) wie nie zuvor auf dem Wächtersberg zu versammeln, es fehlte nicht viel bis zu 200 !
Das Wochenende war in jeder Hinsicht ein Erfolg, so spielte auch das Wetter mit und alle Helfer können sich über ein gelungenes Wochenende freuen!

Unten ein paar Impressionen.
Anbei noch die Presseveröffentlichungen beim Schwarzwälder Bote und Gäubote.

Samstag

Sonntag

Flugtag 2017, am 26.+27.August

Unsere Flugbegeisterung kann man alle zwei Jahre beim Wächtersberger Flugtag miterleben. Am 26. und 27. August präsentieren wir wieder die ganze Bandbreite des Fliegens: Segel- und Motorflugzeuge und insbesondere Oldtimer gehören fest ins Programm, wie auch Modellflugzeuge.

Im Rahmen des Flugprogrammes am Sonntag, sind u.a. geplant: Motorkunstflug mit dem Doppeldecker Christen Eagle, sowie der North American AT-6D „Miss Las Vegas“ aus Tannheim. Auch ein Überflug der Mustang P-51D “Louisiana Kid” ist geplant. Wir freuen uns auch vier (4!) Klemms (2xKL107,KL-25,KL-35) präsentieren zu können.

Zeiten:
Beginn ist am Samstag um 15 Uhr.
Es gibt an beiden Tagen ein Fahrzeug-Oldtimertreffen.
An beiden Tagen werden auch Rundflüge angeboten, auch in solchen Flugzeugen, die am Sonntag am Flugprogramm teilnehmen.

Am Sonntag spielt ab 11Uhr die Stadtkapelle Wildberg.
Ab 14Uhr gibt es rund drei Stunden lang das große Flugspektakel.

Eintritt: Kombipreis für beide Tage zusammen 7,- EUR, bis 14 Jahre frei.

Begleitet wird das Wochenende auch vom großen Oldtimer-Treffen mit Fahrzeugen aus verschiedenen Epochen.
[Hier gezeigte Bilder sind vom Flugtag 2015]

 

OGN Antenne auf dem Wächtersberg

Anfang Januar 2017 haben wir eine Antenne installiert, welche die FLARM Signale von Flugzeugen in der Umgebung des Wächtersberges empfängt. Der Wächtersberg ist somit Teil eines internationalen Netzwerkes – das sog. Open Glieder Network (OGN) – geworden.
Viele Stationen empfangen mittlerweile die FLARM Signale und leiten sie zu einem zentralen Server, welcher daraus ein aktuelles Lagebild erstellt und per www darstellt (Glidertracker Südwest Deutschland).

3.2.2017: Wir sind nun ca. zwei Wochen aktiv und haben Signale von Heidelberg bis Donaueschingen und von Baden Baden bis Heidenheim Brenz aufgefangen:
Unsere Antenne funktioniert außerordentlich gut.

Sie wird uns helfen, die Position unserer Flugzeug besser zu bestimmen, ein großer Vorteil wenn wir Flugzeuge suchen.
Außerdem sind wir damit in der Lage, eine automatische Erfassung der Flugbewegungen auf unserem Platz zu etablieren (geht nur mit Fluggeräten, die FLARM haben).

RvdH

Frohe Weihnachten

Das Jahr geht langsam zu Ende. Auf diesem Wege ganz herzlichen Dank an alle Mitglieder und Freunde, die uns in diesem Jahr, mit ihrem Einsatz in den Lehrgängen, an den Wochenendflugtagen, in der Werkstatt, bei der Instandsetzung der Flugzeuge und Winde, bei allen Arbeiten unterstützt haben.

Wir wünschen Euch allen und Euren Familien, ein frohes, gesundes und besinnliches Weihnachtsfest. Auch wünschen wir Euch für das kommende Jahr 2017, alles Gute, Gesundheit, viel Glück, Zufriedenheit, viele schöne fliegerische und gemeinsame Erlebnisse.

Euer Armin

Gut besuchte Weihnachtsfeier

Am Samstag fand die von der Jugendgruppe organisierte Weihnachtsfeier statt. Auf der Terrasse konnte man sich am Feuer wärmen. Die Schwedischen Feuer und die Fackeln sorgten für eine romantische Atmosphäre, so ließ es sich lange auf der Terasse aushalten. Bei einem Becher Glühwein wurden Fliegergeschichten zum Besten gegeben. Die Schupfnudeln mit Kraut sowie die Crepes fanden reißenden Absatz.
Im Vereinsheim sang Rüdiger Schaible, es spielten Vater und Sohn, beide mit Gitarre, Lieder wie “Über den Wolken…”, aber auch fetzige Rock’n’Roll Stücke gehörten zum Repertoire.
Dieser Rahmen, in dem die Feier stattfand, kam gut bei den Gästen an. Das schreit nach Wiederholung.

Flugsportvereinigung lädt ein zur Weihnachtsfeier

Wann: Samstag, 17.12., ab 16 Uhr
Wo: Auf dem Fluggelände

Die Jugendgruppe der Flugsportvereinigung Wächtersberg organisiert auf der Terrasse und im Vereinsheim einen gemütlichen Abend bei weihnachtlicher Stimmung. So kann man in romantischer Atmosphäre mit einem Glühwein oder Punsch in der Hand am Feuer stehen, umrahmt von Fackeln. Wem es trotzdem zu kalt sein sollte, kann sich in das beheizte und dekorierte Vereinsheim begeben. Auch der Hunger kann gestillt werden mit Schupfnudeln mit Kraut oder einem Crêpe.

Wir freuen uns über jeden Besucher, sei es von Freunden, Gönnern, Piloten und alle die es werden wollen. Dies wäre doch eine gute Gelegenheit uns kennenzulernen und mehr zu erfahren!

Also dann, sehen wir uns am kommenden Samstag, 17.Dezember, ab 16 Uhr, auf dem Fluggelände, im Vereinsheim der FSV Wächtersberg!

Bahn wieder freigegeben !!

Graben quer über PlatzDie Landebahn ist wieder freigegeben.

Bitte beachten:

Beim Kreuzen des zugeschütteten Grabens den kürzesten Weg nehmen,
d.h. möglichst senkrecht kreuzen.
Dabei langsam rollen und Drehzahl niedrig halten.

Viel Spaß beim Fliegen!