Mitgliederversammlung 2015

Die Mitgliederversammlung der Flugsportvereinigung Wächtersberg e.V. fand am vergangenen Samstagabend im Neubau des Gasthauses Krone, in Wildberg, statt. Dabei standen neben der Entlastung des Vorstandes, den Ehrungen für langjährige Vereinstreue und den Berichten, auch mehrere Beschlüsse an.

Der erste Vorsitzender des Vereins, Dr. Christian Hentschel, begrüßte Herrn Sadlers (Bauamtsleiter) als Vertreter der Stadt Wildberg und in Vertretung des Bürgermeisters. Begrüßt wurden als Vertreter des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbands (BWLV) Vize-Präsident Hans-Joachim Pross, sowie BWLV-Jugendleiter Oliver Goller. Er freute sich auch über die Anwesenheit unseres Ehrenmitglieds Erwin Röhm.

Herr Hentschel ließ das Jahr 2014 Revue passieren. So fanden auf der letzten Mitgliederversammlung die Vorstandswahlen statt und der Verein durfte sich über eine großzügige Spende der Stadt Wildberg freuen, ein Beitrag zum Kauf des neuen Hochleistungssegelflugzeugs vom Typ Duo Discus. Im Februar erfolgte die Betriebsgestattung zum Sonderlandeplatz. Er bedankte sich beim Jugendleiter Timo Protzer für die Organisation des Fliegerlagers in Leibertingen. Leider verloren wir in der Zeit eines unserer Flugzeuge, was aber für den Piloten trotz der schweren Verletzungen glimpflich ausging. Dieser Unfall wurde im Rahmen einer Aktivenversammlung aufgearbeitet. Zum Herbst hin konnte ein Ersatzflugzeug beschafft werden. Ein Highlight war im Juli der Besuch eines Fernsehteams des SWR und der Ausstrahlung eines 4-minütigen Beitrags über den Verein.

Die Mitgliederzahl ist recht stabil mit annähernd einhundert aktiven und ebenso vielen passiven Mitgliedern. Flugleiter Manuel Dürr präsentierte die Flugstundenstatistik, die beim Segelflug einen Aufwärtstrend verzeichnet und bei den Flugstunden wurden erstmalig im Segelflug mehr Stunden in der Luft verbracht als mit Motorflugzeugen. Bei den neuen Lizenzen und Berechtigungen hob er hervor, dass der Verein mit Cindy Räuchle die erste Fluglehrerin in der über 85-jährigen Vereinsgeschichte hat. Derzeit sind 22 Flugschüler in der Ausbildung, somit ist der Verein bezüglich des Nachwuchs gut aufgestellt. Diese werden von dreizehn ehrenamtlichen Fluglehren ausgebildet. Im Streckenflug wurden insgesamt angemeldete 21.368 km geflogen. Die drei längsten Flüge vollbrachten mit beachtlichen 775km Alexander Maier, 664km Markus Benz und Hans-Peter Petzold flog 547km.

Ehrungen

Geehrt wurden für Ihre langjährige Vereinszugehörigkeit für 40 Jahre Bernd Goller, Ralf Schneider und Rolf Schneider. So war Bernd schon als Kind, sobald er laufen konnte mit seinem Vater auf dem Flugplatz, damals noch auf dem Gelände des heutigen Modellflugplatzes. Beeindruckende 60 Jahre Mitglied ist Rüdiger Schaible. Er war mit dabei in den ersten Stunden der Nachkriegszeit, in denen wieder geflogen werden durfte. Die ersten Hüpfer machte er damals mit 14 Jahren auf einem SG38, zusammen mit rund zwanzig anderen Flugschülern. Für Erheiterung der Anwesenden sorgten die Anekdoten, die er aus dieser Anfangszeit zu erzählen wusste, zum Beispiel wie er als kleiner Anfänger statt des vorgesehenen Hüpfers unerwartet Höhe gewann, über Wildberg flog und doch noch glücklich gelandet ist.

Als Vertreter des BWLV verlieh anschließend Vize-Präsident des BWLV Hans-Joachim Pross die Silberne Ehrennadel des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbandes für “besonders hervorragende Verdienste um den Luftsport in Baden-Württemberg” -wie es auf der Urkunde heißt- an die Motorflugwarte Frank Wentzien, Hans Huning und Ralph Maier.

Kommentieren gesperrt.