Allgemein,  Ausbildung

Erster Schulflug mit neuem UL-Fluglehrer im Verein

Nachdem Patrick Hagel anfang Mai erfolgreich die Schulung und Prüfung zum UL-Fluglehrer absolvierte, bat ich ihn mich auf dem UL zu schulen, bzw. einzuweisen. Wie sich herausstellte, war ich sein erster Flugschüler. Um es vorwegzunehmen: es war ein Vergnügen mit ihm den Schulflug zu absolvieren.

Als Scheininhaber für Segelflug mit Berechtigung Motorsegler (SPL/TMG) ist es ein Leichtes auch die UL-Lizenz zu erlangen. Dies erfordert lediglich einen mindestens einstündigen Einweisungsflug und noch einen Prüfungsflug mit unserem Vereinsausbildungsleiter UL. Bevor es aber in die Luft gehen konnte, mussten wir uns erst mal mit der Thorie befassen. Es stand eine Pyrotechnische Einweisung auf dem Plan. Dies ist Pflicht für UL-Piloten, da diese Flugzeuge ein Gesamtrettungssystem haben, das im Notfall eine Rakete auslöst und anschließend das gesamte Flugzeug, mitsamt Besatzung, am Fallschirm zum Boden schweben lässt.

Der erste Start im maximal 472,5 kg leichten Ultraleichtflugzeug war aufgrund des Gewichts-/Leistungs-Verhältnisses mit dem 100PS Rotax-Motor beeindruckend. Es wurden verschiedene Manöver, u.a. auch der Langsamflug, erflogen. Zum Schluss wurden viele Landungen per touch’n’go geübt, sowie einige Ziellandungen (simulierter Motorausfall) durchgeführt. Nach einer Pause gab es noch einen ersten Solo-Flug mit 3 Landungen.

Nun steht noch der Prüfungsflug aus. Wenn dann alle Voraussetzungen erfüllt und die Unterlagen eingereicht sind, dürfte bald die UL-Lizenz im Briefkasten liegen.